Pferderassen

Rassen

 

Abgegrenzte Gruppen nichtdomestizierter Pferde und von ihnen abstammende domestizierte Pferde ,unsere Hauspferde, werden als biologische Art bezeichnet. Innerhalb der Wildpferde wird in Unterarten unterteilt und innerhalb der Hauspferde findet eine Unterteilung in Rassen statt.

Rassen bestehen aus Einzeltieren die allen über spezifische rassetypische Merkmale bzw. Erbanlagen verfügen. Tiere innerhalb einer Rasse ähneln sich sowohl vom Exterieur als auch vom Interieur. Innerhalb aller Pferderassen kann

man noch zwischen Pferdetypen unterscheiden, diese Einteilung ist nicht unwesentlich da sich diese Pferde in ihren Ansprüchen an die Haltung bzw. im Verhalten unterscheiden. Es wird zwischen Nordpferden und Südpferden unterschieden.

Der Ursprung der Nordpferde liegt in der Kaltklimazone d.h. regenreiche Gebiete, nördliche Inseln, kalte und schneereiche Flachländer sowie Hochgebirgstäler ( England, Island, Skandinavien, aber auch Tirol, Österreich und Schweiz). Nordpferdetypische Rassen sind z.B. Isländer, Fjordpferde, Kaltblüter, Shetlandponys, Haflinger, Tinker, Connemarapony, Fellpony, Highlandpony , um nur einige Vertreter zu nennen. Man erkennt diese Pferde auch am kräftigen Körperbau und am dicken, derben Haarkleid. Pferde vom nordischen Typ sind als sehr nervenstark und mutig, nicht leicht erregbar zu bezeichnen. Auch im Galopp sind sie weniger schnell als der Südtyp, jedoch verfügen sie durch Anpassung an Boden und Klimaverhältnisse über eine hervorragende Schrittleistung, sind meist sehr gute Traber und sogar Tölter sowie Gespannpferde. In Anpassung an die Kaltklimazone und ihre Vegetation sind diese Pferde mit einem kräftigen Gebiss ausgestattet und sind bessere Futterverwerter als Südpferde, dies sollte bei der Haltung und Fütterung stets beachtet werden. Da diese Pferde witterungshart sind können sie problemlos in Robustpferdehaltung oder Offenstall gehalten werden. Durch ihr ruhiges Wesen eignen sich diese Pferde sehr gut für Kinder und Freizeitreiter denen ein verlässlicher Partner Pferd wichtig ist. Durch ihre Schrittleistung und ihre Trittsicherheit sind sie auch gute Wanderreitpferde.

Pferde der Warmklimazone, die Südpferde schließen alle hochblütigen Pferde und Kreuzungen zwischen Nord- u. Südpferden ein. Ihr Ursprung liegt in warmen, südlichen Ländern, in Trockensteppen Eurasiens, Nordafrikas und der arabischen Halbinsel. Typische Rassen sind natürlich Vollblüter, Araber, Andalusier, Quarter Horses, Warmblüter. Pferde diesen Typs sind leichter gebaut, ihr Haarkleid ist weniger derb als das des Nordtyps. Auch vom Temperament unterscheidet sich dieser Typ vom Nordtyp, sie haben sehr viel mehr Bewegungsdrang, sind wenig nervenstark und sehr schnell in ihren Bewegungen und ihrem Reaktionsvermögen , sie geraten schneller in Panik und bevorzugen schnelle Gangarten wie den Galopp. Sie sind eher schlechte Futterverwerter und setzen Futter eher in Bewegung als in Fett um. Sie eignen sich für trocken warmes Klima aber auch trocken kaltes Klima, längere Zeit bei feuchtem, nassen Wetter mit Sturm ist für diese Pferde ungeeignet. Jedoch ist auch für diese Pferde eine Offenstallhaltung möglich, mit immer zugänglichem Trockenbereich und ausreichendem gut eingestreutem Liegemöglichkeiten kein Problem. Für stark beanspruchte Sportpferde ist der nächtliche Aufenthalt in der Box empfehlenswert.

Ponybegriff-Pony heißt übersetzt Pferdchen und stammt aus dem englisch-irischen Sprachraum, dort bezeichnet es kleine, kompakt gebaute Pferde die eine maximale Widerristhöhe von 1,48m besitzen. Bis vor ca. 40 Jahren gab es auf dem europäischen Festland mit damals weniger als 10 Ponyrassen keine wirkliche Ponytradition, lediglich im Zirkus war das Shetlandpony schon zu Hause. In den 60er Jahren wurden dann aus Großbritannien, Irland und Island zahlreiche Ponyrassen eingeschifft. Als echte Ponys werden die nordischen Ursprungs bezeichnet , wobei die Widerristhöhe da keinen Einfluss hat. D.h. ein Welsh-Cob D ist trotzdem ein Pony auch mit einer Widerristhöhe von 152cm. Denn Abstammung und Typ sind hier entscheidend.

Ein deutsches Reitpony, welches auf 1,48m Widerristhöhe begrenzt wird, ist ein deutsches Reitpferd in klein. Durch die Bezeichnung „ Deutsches Reitpony“ soll besonders die Rittigkeit und das Reitpferdegebäude betont werden.

 





Banner

sportpferd bei twitter.com

twitter_icon

Wer ist online

Wir haben 59 Gäste online
Copyright © 2018 sportpferd-international.de. Alle Rechte vorbehalten.
Portal für Sportpferde, Pferdesport und Pferdezucht. sportpferd-international.de
Banner