Knabstrupper PDF Drucken E-Mail

Knabstrupper

Die Herkunft dieser Rasse liegt in Dänemark und trägt den Namen eines Großgrundbesitzers, der sie züchtete. Durch die napoleonischen Kriege kamen sie nach Dänemark. Ein dänischer Metzger kaufte von einem spanischen Offizier eine Stute. Der Metzger verkaufte sie wieder an einen Richter und der deckte sie dann mit einem Frederiksborger. Die Nachzucht war kleiner als der Fredeiksborger aber gescheckt wie die Mutter. Der ursprüngliche Knabstrupper war eine Tigerschecke, von der spanischen Mutter erbte er die Ramsnase, einen wuchtigen, kurzen Hals, ein steiles Schulterblatt und eine muskulöse Kruppe. Es war ein leistungsfähiges Pferd aber unansehnlich und wurde weitergezüchtet. Der Knabstrupper ist zwischen 150cm und 160cm groß und ähnelt heute dem Appaloosa , denn sein Kopf ist heute viel zierlicher und schmaler mit geradem Profil . Auch der Hals ist länger geworden und muskulös, die Kruppe ist rund und mächtig. Diese Rasse zeichnet sich durch einen ausgezeichneten Charakter und eine hohe Intelligenz aus, deswegen ist es auch heute noch im Zirkus zu finden aber auch als Freizeitpferd sehr beliebt.

 
Banner

sportpferd bei twitter.com

twitter_icon

Wer ist online

Wir haben 89 Gäste online
Copyright © 2018 sportpferd-international.de. Alle Rechte vorbehalten.
Portal für Sportpferde, Pferdesport und Pferdezucht. sportpferd-international.de
Banner