Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg
Dienstag, den 20. Juli 2010 um 10:09 Uhr

Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg 2010 (Dressur und Springen) in Neustadt/Dosse vom 15. bis 18.7.2010

 

Die diesjährigen Landesmeisterschaften standen wieder unter einem guten Stern. Bestes Wetter und optimale Bedingungen sorgten für spannende Wettkämpfe.

In der Dressur standen  vier Entscheidungen auf dem Programm.

 

Bei den Ponys siegte Joy Albeck (RC Olympia Stadion Berlin e.V) mit Day of Wisper vor Stefanie Seeburg (RFV Dallgow e.V.) mit Odin und Victoria Appendino (LRV Bülow Neubeeren e.V.) mit Winsome´s Dwight.

Die Dressur der Junioren könnte souverän Pia-Katharina Voigtländer (RV Eichkamp Berlin e.V.) für sich entscheiden. Von der Punktzahl verwies sie mit beiden Pferden Womanizer und Royal Rubin die Zweit- und Drittplatzierten hinter sich, jedoch durfte nur ein Pferd in die Wertung genommen werden. Silber ging an Gregor-Alexander Schneider (LRV Bülow Neubeeren e.V.) auf Whisling Top und Bronze an die bereits bei den Ponys drittplatzierte Victoria Appendino auf Quico.

Auch bei der Dressur der Jungen Reiter konnten die beiden Erstplatzierten nur ein Pferd mit in die Wertung nehmen. Sieger wurde hier  Romina-Luisa Hoyzer (LRV Bülow Neubeeren e.V) mit Don Windsor vor Patricia Munz ( RZFV Otto Lilienthal e.V.) mit My Nickelodeon. Der Bronzerang ging hier an Isabell Sachs (RFV Hofgut Prietzen e.V.) mit Lokal Matador.

Eine kleine Überraschung gab es bei den Reiter und Senioren, denn jeder hatte sicherlich ganz oben auf dem Podest Christian Flamm (RFV HLG Neustadt e.V.) mit Samba Hit erwartet. Dieser begab sich mit dem zweiten Platz zufrieden und ließ, wie es sich für einen Gentleman gehört, einer Dame den Vortritt. Hier hieß folglich die Siegerin Julia Voigtländer (RV Eichkamp Berlin e.V.) mit Laetitian, die sicherlich gemeinsam mit ihrer Tochter anschließend, aufgrund des Familienerfolges, die Sektkorken krachen ließ. Dritte wurde hier Alexandra Haupt (RSG Buckower Feldmark e.V.) mit Rio Negro.

Beim Springen gab es fünf Entscheidungen. Hier siegte bei den Ponys Maximilian Wricke (RFV Niederwerbig e.V.) mit Madita vor Sammy Przestacki (RSV Dallgow Dorf e.V.) mit AMD My Mighty Quinn und Kimberley Gibson (RV Elisenau e.V.) mit Apanatschi.

Beim Springen der Junioren tauschten Maximilian und Sammy die Plätze. So gewann Sammy mit den früher von Volker Paschke gerittenen Leandras und Maximilian begnügte sich mit dem zweiten Platz mit All Right. Der dritte Platz ging an Randy Hollstein (LRV Münchehofe e.V.) mit Chiara.

Sehr spannend ging es bei den Jungen Reitern zu. Erst seit dem Frühjahr diesen Jahres wieder regelmäßig auf dem Turnier unterwegs und seine lange, schwere Krankheit hinter sich gelassen hat Max Hilmar Borchert (RV Stechlin Menz e.V.). Mit dem noch jungen Cellistian schaffte er den Sprung aufs Goldtreppchen vor Anett Wernicke (RFV Wendoche e.V) mit Carseldo und Jasmin Selke-John (LG Reiten Berlin e.V.) mit Quaterback.

Bei den Damen war für jeden im Vorfeld klar, dass Mynou Diederichsmeier (RV Deutschlandhalle Berlin e.V.) die Sache bei den Damen für sich entscheiden wird. Jedoch fiel in diesem Jahr das Ergebnis denkbar knapp aus, denn Lilli Stock ( LG Reiten Berlin e.V.) hatte da noch ein entscheidendes Wörtchen mitzureden. Nur aufgrund der Zeit trennten sich hier die Plätze eins und zwei, so dass Mynou auf Clausi zwar gewann aber Lilli mit Clever Boy ebenfalls in allen drei Wertungsprüfungen fehlerfrei blieb. Dritte wurde  Janine Richter (RFV Alt Zeschdorf e.V.) mit Lorenzo.

Bei den Herren konnte Vorjahressieger Thomas Kann (RFV Uenze e.V.) seinen Titel nur knapp nicht verteidigen. Kaiserwind präsentierte sich in diesem Jahr nicht in Bestform, jedoch bewies Thomas mit dem erst 7-jährigen Levistus, dass auch mit diesem Pferd für die Zukunft noch zu rechnen ist. Es ist erstaunlich, wie er dieses Pferd hinbekommen hat, der ihn gerade noch vor zwei Jahren immer Mal wieder die Arbeit im Parcours verweigerte. Noch überraschender war jedoch der Sieg von Maik Junghänel (RV „Bestwind“ Schönebeck e.V.). Immer ruhig und bescheiden auftretend hatte ihn sicherlich im Vorfeld niemand auf der Siegerliste. Mit der ebenfalls erst 7-jährigen Colett bewies er ein glückliches Händchen und schaffte den Sprung auf das Siegertreppchen. Auch der Drittplatzierte ritt ein erst 8-jähriges Pferd. Asklepios, der mit Steffen Krehl (LRFV Lentzke e.V.) in diesem Jahr schon etliche S-Siege und Platzierungen verbuchen konnte, galt dieses Paar eigentlich schon als Favorit. Doch das schnelle Reiten führte diesmal leider zu kleinen Fehlern und somit musste sich der wohl derzeit im Land Brandenburg erfolgreichste Reiter mit dem dritten Platz begnügen.

An alle Sieger und Platzierte Herzliche Glückwünsche und wie heißt es so schön: „Im nächsten Jahr werden die Karten neu gemischt.“

 

Euer Heino Heinz

 
Banner

sportpferd bei twitter.com

twitter_icon

Wer ist online

Wir haben 31 Gäste online
Copyright © 2017 sportpferd-international.de. Alle Rechte vorbehalten.
Portal für Sportpferde, Pferdesport und Pferdezucht. sportpferd-international.de
Banner