Rheinland Drucken

Rheinisches Pferdestammbuch e.V.

Im Rheinland wurde über Jahre der Schwerpunkt der Pferdezucht auf die Kaltblutzucht gelegt, wobei seit 1876 der belgische Kaltblütertyp im Vordergrund stand. Seit 1892 schreiben die rheinischen Pferdezüchter schon Zuchtdaten auf. Jedoch mussten die schweren Pferde die in der Landwirtschaft eingesetzt wurden mehr und mehr der Technisierung weichen. Deswegen versuchte man die Kaltblüter mit edlen Hengsten zu kreuzen um ein Reitpferd zu erhalten, dies ist leider nicht gelungen. Aus diesem Grund kauften die Pferdezüchter aus dem Rheinland aus den Hochzuchtgebieten Zuchtpferde die als Grundlage der heutigen Rheinländischen Zucht dienten. Gefördert wurde die rheinische Zucht von dem Nordrhein-Westfälischen Landgestüt in Warendorf. Einer der berühmtesten Hengste des Rheinlandes war der Hannoveraner Ehrensold, welcher als Warendorfer Landbeschäler überwiegend im Rheinland eingesetzt wurde. Er brachte Pferde wie Entertainer unter Dr. Reiner und Michael Klimke aber auch Springpferde wie Elastique unter Willi Melliger und Eileen unter Giovanni Govoni. Aber erfolgreichster Sohn und vor allem bedeutungsvollster für die rheinische Zucht ist Ehrentusch. Dieser Hengst stellte bisher 10 gekörte Hengste und 33 Staatsprämienstuten. Laut Zuchtwertschätzung ist er einer der vielseitigsten Vererber Deutschlands. Ein weiterer wichtiger Hengst der rheinischen Zucht ist Florestan I, sein Vater Fidelio gehörte zu den großen Vererbern des Rheinlands. Florestan selbst ist die Nummer eins der Hengste in Nordrhein-Westfalen, 60 gekörte Söhne darunter Focus/ Johannsmann oder Formidable/ Deußer, Fürst Heinrich, Florencio, French Kiss u.v.m. Außerdem sind 153 Staatsprämienstuten seine Töchter.

Link Pferdezuchtverband Rheinland